Persons with disabilities are NOT excluded from ....

"the general education system on the basis of disability, and that children with disabilities are not excluded from free and compulsory primary education, or from secondary education, on the basis of disability"
Article 24 CONVENTION ON THE RIGHTS OF PERSONS WITH DISABILITIES

FW: BARROSO 2011/357608 BARROSO 2011/603146 /


Sehr geehrter Herr X,

Ihr heutiges Schreiben, dass Sie im Namen von Kommissionspraesident Barroso gefertigt haben werde ich als Beispiel schlechter Verwaltungspraxis veroeffentlichen und reiche Beschwerde beim Europaeischen Ombudsmann ein, weil die Kommission zwar mehrfach erklaert hat, dass sie die UN Konvention ueber die Rechte von Menschen mit Behinderungen im Rahmen ihrer Strategie 2020 umsetzen will

es aber bis heute - auch gegenueber dem Petitionsausschuss - versaeumt hat zu erklaeren, ob dies auch fuer die Beschulung lernbehinderter Kinder bei der Europaeischen Schule gelten wird. Nur hierauf kommt es bei meinem Petitionsbegehren an ! Allgemeine Bekundungen sind leider im Rahmen dieses Petitionsverfahrens unerheblich !

Ich mache Sie zum letzten male darauf aufmerksam, dass ohne die notwendigen Adaptionen (individuelle Lernprogramme, Assistenz + ABA Training) die Obligationen des Artikels 24 UN BRK nicht erfuellt werden koennen! Inklusion wird auf diese weise von der EU Kommission verhindert !

Die Schwierigkeit, die ich bei der EU Kommission sehe - dies drueckt sich auch in der einseitigen Erklaerung mit dem Petenten nicht mehr kommunizieren zu wollen - ist der Mangel an Fachkraeften mit einer Behinderung. Die derzeit Verantwortlichen Personen in der Abteilung HR "denken" noch im sogenannten medizinischen Modell, wenn die EU Kommission jedoch tatsaechlich die Obligationen der UN BRK erfuellen will, wird es Zeit im sog. "sozialen Modell" zu denken; dies ist jedoch zugegebener Massen fuer Beamte ohne Behinderung sehr schwierig, wie ihr Schreiben belegt.

Ich mache daher den Vorschlag, dass die Europaeische Kommission gegenueber dem
Petitionsausschuss eindeutig erklaert, dass Sie bereit ist sofort

a) fuer Lernbehinderte Kinder in der Europaeischen Schule die erforderlichen Adaptionen verfuegbar zu machen

und

b) mitzuteilen, wann sie so wie das Europaeische Parlament dies schon langst "in Angriff" genommen hat Fachkraefte mit Behinderungen einzustellen, die in der Lage sind die Aufgaben, die sich aus der UN BRK ergeben auch zu erfuellen. Die Tatsache, dass seit vielen Jahren die Europaeischen Schulen, fuer die die Kommission mitverantwortlich zeichnen, keine Lernbehinderten Kinder betreut veranschaulicht, dass das verantwortliche Personal hierzu nicht in der Lage ist. Ich bitte mir - auch wegen der mir und meiner Familie zugefuegten Diskriminierungen - nachzusehen, dass ich dies so direkt kommunizieren muss.

Es kann nicht sein, dass die EU Kommission nur dann bereit ist die Probleme seiner Buerger zu loesen, wenn Sie vom Europaeischen Gerichtshof hierzu aufgefordert wird!


-----Original Message-----
From: Courpre@ec.europa.eu [mailto:Courpre@ec.europa.eu]
Sent: Mon 6/6/2011 12:04 PM
To: KATSIOULIS Wasilios
Subject: BARROSO 2011/357608 BARROSO 2011/603146

Letter in the name of EC President Barroso which refuses further communication in regard of necessary disability adaptations for children with learning disabilities at the European Schools (Method: ABA = applied behaviour analysis)

European Commission
Secretariat-general
President's mail Team

W. http://www.noexclusion.com

Politik darf sich beim Thema Diskriminierung nicht nach Kostengrundsaetzen richten, alle Merkmale sind gleichermassen zu schuetzen, kein Merkmal besser zu behandeln als ein anderes!



Politik darf sich beim Thema Diskriminierung nicht nach Kostengrundsaetzen richten, alle Merkmale sind gleichermassen zu schuetzen, kein Merkmal besser zu behandeln als ein anderes!
26.01.2012

Beispiel: der Diskriminierungsschutz von Menschen mit einer Homosexualitaet etwa ist kostenmaessig guenstiger als der Schutz von Behinderten; dies darf jedoch nicht einseitig dazu fuehren, dass Politik diesen Bereich bearbeitet und den anderen vernachlaessigt, denn abgesehen vom sozialen Aspekt sind die Opportunitaetskosten indirekter Diskriminierung immer vorhanden!


Der rechtliche Sonderstatus der Europaeischen Institutionen erschwert einen effektiven Diskriminierungsschutz - es gilt hier weder nationale noch Europaeische Gesetzgebung!

Der rechtliche Sonderstatus der Europaeischen Institutionen erschwert einen effektiven Diskriminierungsschutz - es gilt hier weder nationale noch Europaeische Gesetzgebung!
 
Umso wichtiger ist also die Bedeutung der Antidiskriminierungsstelle der Institution, die fuer die Erstellung interner Regeln verantwortlich ist und die in den letzen Jahren budgeter und personell erheblich leiden musste, weil die Fuehrung nicht den notwendigen Support geliefert hat! (= maladministration !)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...