Persons with disabilities are NOT excluded from ....

"the general education system on the basis of disability, and that children with disabilities are not excluded from free and compulsory primary education, or from secondary education, on the basis of disability"
Article 24 CONVENTION ON THE RIGHTS OF PERSONS WITH DISABILITIES

Tip: Barrierefreiheit kann fuer JEDEN durch passgenaue Adaptionen hergestellt werden !

Ein Telefonat heute hat mich inspiriert:
Tip: Barrierefreiheit kann fuer JEDEN durch passgenaue Adaptionen hergestellt werden ! ;-)

Bundesregierung zur Barrierefreiheit bei der Europaeischen Schule


Sehr geehrter Herr Goehler,


vielen Dank fuer Ihre heutige Mail und unser soeben gefuehrtes Telefonat.Ausggehend von der Tatsache, dass die Europaeische Schule nur eine sehr geringe Behindertenquote hat und Kinder mit Autismus und Lernbehinderung allenfalls probeweise beschult, weil sie leider bisher die notwendigen Autismusadaptionen (ABA + persoenliche Assistenz) nicht anwendet, moechte ich kurz das Ergebnis unseres soeben gefuehrten Telefonats zusammenfassen:


- ich habe Ihnen erklaert, das die Europaeische Schule allenfalls dyslexische Kinder betreut aber nicht Kinder mit schwerwiegenderen Behinderungen, wie Lernbehinderungen und Autismus
- die mangelnde Barrierefreiheit bei der Europaeischen Schule fuehrt regelmaessig zu erheblichen Benachteiligungen am Arbeitsplatz der betroffenen Beamten und belastet diese reelmaessig finanziell sowie gesundheitlich.
- ich habe Ihnen erklaert, dass es mir bei der Oeffnung der Europaeischen Schule nicht nur um unseren eigenen Fall geht, sondern um den Allgemeinen, soll heissen die Inklusion lernbehinderter Kinder.


Daraufhin haben Sie sich bereit erklaert sich auf der Sitzung des Obersten Rates mit den anderen 26 (27) Mitgliedslaendern dahingehend zu koordinieren und dafuer einzutreten, dass die notwendigen Autismusadaptionen in der Schule angewandt werden, sodass Kinder mit Lernbehinderungen nicht weiter exkludiert werden brauchen. Sie haben mir gleichzeitig mitgeteilt, dass ein entsprechender Erfolg bei den anderen Mitgliedslaendern nicht sicher sei, sich die Bundesregierung jedoch fuer die Inklusion bei der Europaeischen Schule stark machen wolle. Hierfuer besten Dank vorab!Sie haben mich gebeten jedoch gebeten Ihnen die entscheidung des Petitionsausschusses diesbezueglich zu uebermitteln, bevor die Bundesregierung taetig werden koenne, zumal die Finanzierungsfrage in Bezug auf die Behindertenadaptionen noch vorab geklaert werden muesse.In diesem Sinne verbleibe ich


mit freundlichen Gruessen und melde mich alsbald zurueck.

Wasilios KATSIOULIS
_________________________________________________

-----Original Message-----
From: 605-1 Goehler, Torsten Bruno []Sent: Mon 7/4/2011 10:08 AM
To: KATSIOULIS Wasilios
Cc: Subject: [Fwd: [Fwd: [Fwd: Europäische Schulen]]]]]]

Gz: 605-620.14 SB Behinderte Schüler                                                                            Berlin, 04. Juli 2011

Sehr geehrter Herr Katsioulis,

vielen Dank für ihre Mail. Herr Krawielicki hat mich gebeten, Ihnen zu antworten.Die Situation von Menschen von Behinderungen zu verbessern, ist der Bundesregierung ein wichtiges Anliegen. Darum hat sie als eine der ersten EU-Regierungen das Abkommen zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ratifiziert.Die EU selbst ist mit Beitritt zur VN-Behindertenkonvention erstmals als Ganzes Vertragspartei eines internationalen Menschenrechtsabkommens geworden.  Die Gemeinschaft hat die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen förmlich ratifiziert. Daneben haben auch alle 27 EU-Staaten das Abkommen unterzeichnet, 16 haben es auch schon in Kraft gesetzt, darunter Deutschland.Wie Ihnen der damalige Staatsminister im Auswärtigen Amt, Günter Gloser, bereits am 31. Juli 2009 mitgeteilt hat, setzt sich die Bundesregierung sehr für die Verbesserungen der Situation behinderter Menschen an den Europäischen Schulen ein. Aufgrund der spezifischen Struktur der Europäischen Schulen hat das Auswärtige Amt hier jedoch keine direkten Einwirkungs- und Weisungsmöglichkeiten. Staatsminister Gloser wies Sie in seinem o.g. Schreiben darauf hin, dass an der Europäischen Schule 2 in Brüssel, die Ihr Sohn besuchte, behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam unterrichtet weren. 

Dies ist eine von der Bundesrepublik Deutschland aktiv beförderte Umsetzung des Inklusionsgedankens im Sinne der UN-Konvention. Dass die Europäische Schule in Ihrem speziellen Fall zu dem Schluss kommt, dies nicht leisten zu können, bedaure ich sehr. Leider kann das Auswärtige Amt eine derartige Entscheidug der Schulverantwortlichen nicht direkt beeinflussen.

Mit freundlichen Grüßen
T.Göhler
Legationsrat I. Klasse
Auswärtiges Amt
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...