Persons with disabilities are NOT excluded from ....

"the general education system on the basis of disability, and that children with disabilities are not excluded from free and compulsory primary education, or from secondary education, on the basis of disability"
Article 24 CONVENTION ON THE RIGHTS OF PERSONS WITH DISABILITIES

Protest in Frankfurt bei Preisverleihung an Singer -- kobinet

03.06.2011 - 21:48

Protest in Frankfurt bei Preisverleihung an Singer.

Frankfurt a. M. (kobinet) Heute abend wurde in Frankfurt dem umstrittenen australischen Bio-Ethiker Peter Singer der "Ethik-Preis" der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs) in der Deutschen Nationalbibliothek verliehen. Vor dem Bibliotheksgebäude hatten sich mehr als 50 Menschen zum Protest gegen die Preisverleihung eingefunden, weil Singer ihrer Auffassung nach das Lebensrecht behinderter Menschen in seinen Veröffentlichungen mehrfach in Frage gestellt hat.

Die Nationalbibliothek war vom Behindertenbeauftragten der Bundesregierung Hubert Hüppe aufgefordert worden, diese Veranstaltung wegen Singers menschenverachtender Haltung zu verhindern. "Da diese Veranstaltung keinen strafrechtlichen Hintergrund hat, sehen wir keinen Anlass, einer gemeinnützigen Stiftung die Nutzung unserer Räume zu verweigern", sagte der Pressesprecher der Nationalbibliothek Stephan Jockel dem kobinet-Korrespondenten. "Die Nationalbibliothek achtet selbstverständlich die Rechte behinderter Menschen, aber auch das Recht auf Meinungsfreiheit."

Der Pressesprecher der gbs Michael Schmidt-Salomon bedauerte gegenüber kobinet, dass es nach seiner Meinung Missverständnisse seitens behinderter Menschen über Singers Bio-Ethik gebe. Er habe Verständnis für die Betroffenheit Behinderter. "Wir haben damit gerechnet, dass es Proteste Behinderter gegen die Preisverleihung an Peter Singer geben wird, aber eine rationale Diskussion seiner Thesen ist nötig." Wenn Behinderung kein persönliches Leid bedeute, wären besondere Zuwendungen der Gesellschaft nicht notwendig. Persönliches Leid sei nach seiner Auffassung vermeidbar durch die Vermeidung von Behinderungen. Unter "Behinderungen" versteht er jedoch keine gesellschaftlichen Barrieren, sondern Krankheiten und Defizite von Personen. Schmidt-Salomon beklagte, dass es bei der Preisverleihung eigentlich um Singers Verdienste für Grundrechte von Menschenaffen gehe.

"Ich habe das nicht für möglich gehalten, nach 20 Jahren noch einmal gegen Singer und seine Thesen für die Euthanasie von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit sogenannten schweren Behinderungen hier protestieren zu müssen", empörte sich Prof. Dr. Anne-Dore Stein von der Evangelischen Hochschule Darmstadt

Protest in Frankfurt bei Preisverleihung an Singer -- kobinet

UN-Konvention Menschen mit Behinderung

UN-Konvention Menschen mit Behinderung


UN-Konvention Menschen mit Behinderung PDF Drucken E-Mail
Durch Ratifizierung der oben genannten UN-Konvention hat die Bundesrepublik sich verpflichtet, den Umgang mit behinderten Menschen an den Kriterien dieser Konvention auszurichten. Zwar stehen die sog. klassischen Behinderungen im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit, aber die Konvention ist zweifellos auf psychisch behinderte Menschen genauso anzuwenden. Es wird eine der Aufgaben der Angehörigenselbsthilfe sein, die Umsetzung hinsichtlich psychisch kranker Menschen zu beobachten bzw. einzufordern. Zu diesem Thema haben wir weitere Informationen zusammengestellt.

UN-Konvention Menschen mit Behinderung

Gehörlos in der EU studieren | Auslandsstudium mit Behinderung

Möchte ein hörbehinderter Student sein Studium in der Europäischen Union absolvieren, stehen ihm dazu verschiedene Möglichkeiten und Beratungsangebote zur Verfügung. Hörgeschädigte Menschen haben es bereits im Alltag schwer, ihr Leben zu meistern. Ein Studium im Europäischen Ausland anzutreten, bedeutet für diese Menschen, dass sie eine hohe Hemmschwelle überwinden müssen. Die Behindertenbeauftragten der Universitäten der EU, stehen den gehörlosen Studenten hilfreich mit Rat und Tat zur Seite.

Vor dem Studienantritt in der EU haben gehörlose und schwerhörige Studierende die Möglichkeit, sich bei der BHSA, der Bundesarbeitsgemeinschaft hörbehinderter Studierender und Absolventen, ausführlich und umfassend über ihre Möglichkeiten zu informieren. Die BHSA zeigt den hörbehinderten Studenten unterschiedliche Wege auf und verrät ihnen Anlaufstellen an den Europäischen Universitäten und Fachhochschulen. Ebenso können hörgeschädigte Studierende bei der BHSA ein umfangreiches Beratungsangebot in Anspruch nehmen.


Gehörlos in der EU studieren | Auslandsstudium mit Behinderung

Inklusion: Gemeinsam lernen - Marl - DerWesten

Inklusion Gemeinsam lernen

Marl, 03.06.2011, Gert Eiben, Sabine Kruse

Marl. Das Schulsystem steht vor einem Umbruch, dessen Konsequenzen noch nicht komplett absehbar sind: Behinderte Kinder sollen künftig in Regelschulen unterrichtet werden; diese so genannte „Inklusion“ verlangt die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Doch wie lässt sich das seit 2009 verbindliche Gesetz, das das Recht behinderter Kinder auf Bildung in einer „Schule für Alle“ festschreibt, in der Praxis umsetzen? Für die Stadt Marl hat die Verwaltung dies in einer 20-seitigen Berichtsvorlage nun dargestellt.


Inklusion: Gemeinsam lernen - Marl - DerWesten
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...