Persons with disabilities are NOT excluded from ....

"the general education system on the basis of disability, and that children with disabilities are not excluded from free and compulsory primary education, or from secondary education, on the basis of disability"
Article 24 CONVENTION ON THE RIGHTS OF PERSONS WITH DISABILITIES

Europe is not a lonely Island - Inclusion is a need !

Europe is not a lonely Island - Inclusion is a need !
Wasilios Katsioulis, 01.05.2011

Foto: Copyright 2011 - ΦΩΤΟεραστής


Um die Ueberlastung der Pflegekraefte zu vermindern und mehr Menschen in Arbeit zu bringen eine Idee von Christian Angersbach:


"Wer A sagt, muss auch B sagen. Und B ist nun einmal: Gebt den 3,8 Millionen Hartz IV Beziehern die Möglichkeit, auf einen Pflegeberuf umzuschulen. Denn der Unterschied zwischen einem Beschäftigten, der im Jahr nur 50 Euro Lohnsteuern zahlt und einem H4 Bezieher liegt locker bei 16 bis 18000 Euro p.a. für den Staat. In der Pflege alleine fehlen 400.000 Leute."
Christian Angersbach, 01.05.2011

Ein sehr guter Vorschlag von Christian! Diese Menschen koennten nach erfolgreichem ABA Training auch als persoenliche Assistenten fuer Kinder mit Verhaltensstoerungen arbeiten und auf diese Weise die Inklusion foerdern!

Behavioural mentors necessary for Inclusive School

Dear colleagues,
as this best practice from GB demonstrates:
an inclusive school environment will suceed ONLY if "Behaviour Mentors" will be included into the concept of inclusion, e.g. ABA Analysts.
The European School still tries to avoid adaptations like ABA and describes these as "therapy". Such policy will lead to the continuation of school exclusions at the European Schools of children with disability caused behavioural issues (autists, learning disabled children).
I propose to our group for this reason to emphasis the need of these obligatory behavioural adaptations also for the European Schools to avoid further exclusions (by including the mentioned necessary disability adaptations and ensuring their financing by the SEN Budget or an amendment at the staff regulation, which ensures the full coverage of these costs for the parents).
Best regards

Inclusion in Great Britain

http://jobs.guardian.co.uk/job/4285283/sen-teacher-inclusion-/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=feed&utm_campaign=897375&ProcessedTrackID=8769:

As a Learning Support teacher within the Unit you will be responsible for the daily running of the unit and for managing a very experienced team of Learning Support Assistants and Behaviour Mentors. 

full Text:

"SEN Teacher (Inclusion)To begin ASAP
A well managed school based in Southwark that is currently run by a very progressive and energetic Executive Head teacher, is currently looking for an experienced teacher to work within their newly established Inclusion unit.
The inclusion unit was set up at the beginning of the academic year and has expanded throughout the year due to an increased number of internal exclusions.
As a Learning Support teacher within the Unit you will be responsible for the daily running of the unit and for managing a very experienced team of Learning Support Assistants and Behaviour Mentors. You will work closely with the SENCO and other specialist teachers to develop and implement Individual Education plans (IEP's) for a number of pupils. You will be responsible for promoting inclusion and acceptance of all students within the classroom.
The school has great facilities and a very good staff network that are always there to offer support and advice.
To apply for this position, contact us immediately to arrange a possible interview.

APPLY NOW To apply for this role online contact our SEN education team on the details below: - Call us on: 0845 880 1272 - Email us at: SEN@twrecruitment.com
If this vacancy is not the right one for you, please do not hesitate to have a browse through our many others on www.twrecruitment.com"

Inclusion: Together means the half weight!

Inclusion: Together means the half weight!
Wasilios Katsioulis, 01.05.2011


Michael Gerr (Gruene): Wuerzburg wird inklusiv !


Wenig Chancen auf Arbeit für Behinderte | Mecklenburg-Vorpommern | Dnews.de | Nachrichten auf einen Blick

Wenig Chancen auf Arbeit für Behinderte

Veröffentlicht: 30 April 2011 06:58
Verändert : 30 April 2011 06:58

Neubrandenburg (dpa/mv) - Menschen mit Behinderungen haben nach Ansicht des Allgemeinen Behindertenverbandes in Mecklenburg-Vorpommern (ABiMV) wenig Chancen auf eine existenzsichernde Arbeit. Für sie bleibe oft nur der Platz in einer geschützten Werkstatt, sagte der Verbandsvorsitzende Peter Braun der dpa. «Aber das ist keine Alternative.» Ein Werkstattplatz sichere Behinderten nicht die Existenz, denn sie erhielten dort nur «ein Taschengeld von 80 oder 120 Euro» und seien auf Sozialhilfe angewiesen. Der Verband wünsche sich eine Änderung der Finanzhilfen für Behinderte. «Es wird viel Geld ausgegeben, aber es kommt bei den Betroffenen nicht an», sagte Braun vor dem Aktionstag für Behinderte am 5. Mai.


Wenig Chancen auf Arbeit für Behinderte | Mecklenburg-Vorpommern | Dnews.de | Nachrichten auf einen Blick

Kommunaler Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention

Würzburg, den 11. April 2011

Interfraktioneller Antrag:

Kommunaler Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention


Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

seit dem 26.03.2009 ist die zuvor durch den Bundestag und Bundesrat ratifizierte UN-Behinder­tenrechtskonvention in Deutschland gültig. Der bayerische Landtag hat die Konvention am 22.04.2010 zusätzlich anerkannt. Die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention hat aus­drücklich auf allen staatlichen Ebenen zu erfolgen. Neben der Erarbeitung von Aktionsplänen auf Bundes- und auf Länderebene werden zunehmend Aktionspläne auch auf der kommunalen Ebene erstellt. Deshalb stellen die Unterzeichnenden den Antrag, der Stadtrat möge folgenden Kommunalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention beschließen:


Kommunaler Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...