Persons with disabilities are NOT excluded from ....

"the general education system on the basis of disability, and that children with disabilities are not excluded from free and compulsory primary education, or from secondary education, on the basis of disability"
Article 24 CONVENTION ON THE RIGHTS OF PERSONS WITH DISABILITIES

Hilfe, na klar, aber...-;)

Heute am Obersee bei Aachen: Ich hatte Schwierigkeiten trotz Kruecken vom Boden hochzukommen, ein netter Brasilianer kam zur Hilfe und sagte: "ich weiss, dass Behinderte die Frage oft nicht gerne hoeren, aber kann ich Dir hoch helfen?". Ich antwortete "ja klar, und fragen kannst Du immer, aber ich weiss, dass viele Nichtbehinderte ein "nein" nicht gerne hoeren" ;-))


Menschen ohne Behinderung koennen einen intellektuellen Beitrag zur Inklusion leisten, sie haben aber nicht dieselbe emotionale Triebkraft wie Behinderte zur Ueberwindung hoher Barrieren, denen nur die Betroffenen selbst ausgesetzt sind!

Menschen ohne Behinderung koennen einen intellektuellen Beitrag zur Inklusion leisten, sie haben aber nicht dieselbe emotionale Triebkraft wie Behinderte zur Ueberwindung hoher Barrieren, denen nur die Betroffenen selbst ausgesetzt sind!
Wasilios Katsioulis, 24.04.2011

Mangelnde Inklusion in den Schulen foerdert die Exklusion behinderter Menschen in der gesamten Gesellschaft, nicht nur wegen der fehlenden Bewusstseinsbildung sondern auch weil weniger gut ausgebildete Behinderte zur Verfuegung stehen, die die weiter

Mangelnde Inklusion in den Schulen foerdert die Exklusion behinderter Menschen in der gesamten Gesellschaft, nicht nur wegen der fehlenden Bewusstseinsbildung, sondern auch weil weniger gut ausgebildete Behinderte zur Verfuegung stehen, die die weitere Inklusion mitgestalten!
Wasilios Katsioulis, 24.04.2011

Sonderwelten isolieren und unterdrücken (Bericht von 2004): Ottmar Miles-Paul aus Kassel ist heute Landesbehindertenbeauftragter von Rheinland-Pfalz !!

"Nach dem Abschluss der Hauptschule besuchte ich insgesamt sechs Jahre lang zwei verschiedene weiterführende Internatsschulen für blinde und sehbehinderte SchülerInnen. Hierzu gab es für mich damals aufgrund der mangelnden integrativen Angebote für Sehbehinderte keine Alternative. Nachdem ich während meiner Zeit an der Hauptschule in meinem Dorf über gute Kontakte und ein funktionierendes soziales Netz verfügte, wurden diese durch die große Distanz der Sonderschulen von meinem Heimatort – zuerst 100 km, später 400 km – schnell brüchig und lösten sich schließlich weitgehend auf. 

Dies wurde durch das sich in mir selbst zusehends festsetzende „Sonderdenken" verstärkt, denn die Tatsache, dass für mich als Sehbehinderten die Sonderschule plötzlich die einzige Alternative war, trug nicht gerade zur Förderung meines Selbstbewusstseins bei. So begann ich selbst in zwei Welten zu denken und zu agieren: Hier die Sonderwelt der Sonderschule, dort die Nichtbehinderten, vor denen ich zusehends Respekt bekam und mich anders fühlte. Von dem, von den Sonderschulen viel gepriesenen, Integrationsanspruch war in der Praxis wenig zu spüren – ganz im Gegenteil. 

Viele Jahre nach meinem Abschied von dieser Sonderwelt, trotz Universitätsbesuch, vieler öffentlicher Auftritte, des Mitwirkens im Kasseler Stadtparlament, sitzt mir die Erfahrung der Aussonderung immer noch in den Knochen und prägt immer wieder mein Verhalten und Denken. Sich gegen die „Lehren der Aussonderung" von damals zu widersetzen und mich als gleichberechtigten Teil der Gesellschaft zu fühlen, kostet mich heute immer wieder viel Energie. 

Über diesen Schaden, den die Sonderwelten für Behinderte anrichten, spricht kaum jemand. Deshalb engagiere ich mich in der Kampagne „Marsch aus den Institutionen: Reißt die Mauern nieder!". Denn es gibt noch viele unnötige Mauern der Aussonderung, die niedergerissen werden müssen. Und es gibt noch sehr viele Menschen, die unter dieser Aussonderung leiden. Die Sonderwelten richten zum Teil viel mehr Schaden an, als dass sie angeblich an Nutzen bringen, obwohl es mittlerweile vielfältige Alternativen gibt."

Quelle: http://www.forsea.de/projekte/2004_marsch/marsch_g_miles-paul.shtml

Inklusion: Heidelberg setzt auf Dialog mit den Betroffenen | Die Stadtredaktion

Pressemitteilung Stadt Heidelberg

Bildungsbeirat beschäftigte sich mit der Umsetzung der UN-Konvention zum Schutz der Rechte von Behinderten
Wie kann gemeinsamer Unterricht von behinderten und nichtbehinderten Kindern möglich werden? Wie kann bereits der Übergang vom Kindergarten in die Schule gut gelingen und wie schaffen Jugendliche mit Behinderung den Sprung in ein reguläres Arbeitsleben? Um diese Fragen dreht sich die Diskussion um die Umsetzung der UN-Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderungen auch in Heidelberg. Hier wollen die Behörden nicht alleine, sondern im engen Dialog mit den Betroffenen nach den besten Lösungen suchen. Am 15. April widmete sich der Bildungsbeirat als Ideen- und Impulsgeber der Bildungsregion Heidelberg dem Thema Inklusion.

Inklusion: Heidelberg setzt auf Dialog mit den Betroffenen | Die Stadtredaktion

Berliner SPD noch auf dem Inklusionspfad ?

Herr Sarrazin spricht nicht ueber Integration und schon garnicht ueber Inklusion: beides erfordert Adaptionen, ohne die die Exklusion der Betroffenen folgt! Er bewegt sich mit seinen Thesen -waeren die Betroffenen keine Migranten sondern Behinderte- im sog. "medizinischen Modell", dass die Annaeherung der Betroffenen an die Gesellschaft erfordert (zB durch Operationen und andere medizinische Eingriffe) und nicht - wie es die Sozialdemokratie seit ihrer Gruendung fordert - im "sozialen Modell", dass sich durch die gesellschaftspolitische Bereitstellung von Adaptionen (zB Sprachkurse u.a.) an den Betroffenen annaehert, sodass es diesem leichter faellt sich zu inkludieren oder sogar zu integrieren. 

Diskriminierungsschutz in Spanien: Artikel 14 der Spanischen Verfassung !

"Los españoles son iguales ante la ley, sin que pueda prevalecer discriminación alguna por razón de nacimiento, raza, sexo, religión, opinión o cualquier otra condición o circunstancia personal o social."
Artikel 14 der Spanischen Verfassung

W. http://www.noexclusion.com
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...