Persons with disabilities are NOT excluded from ....

"the general education system on the basis of disability, and that children with disabilities are not excluded from free and compulsory primary education, or from secondary education, on the basis of disability"
Article 24 CONVENTION ON THE RIGHTS OF PERSONS WITH DISABILITIES

Zum Unfallzeitpunkt bereits behinderten Menschen ist grundsaetzlich von Vergleichszahlungen abzuraten, weil Deutsche Gerichte in Vergleichsanfechtungsverfahren nicht zwischen Vorschaedigung (Behinderung) und Unfallverletzung unterscheiden (dies gilt

Zum Unfallzeitpunkt bereits behinderten Menschen ist grundsaetzlich von Vergleichszahlungen nach Unfaellen abzuraten, weil Deutsche Gerichte in Vergleichsanfechtungsverfahren nicht zwischen Vorschaedigung (Behinderung) und Unfallverletzung unterscheiden (dies gilt zumindest fuer das Landgericht Hamburg sowie das Oberlandesgericht Hamburg). Hierdurch werden jedoch Unfallverletzte, die bereits behindert waren, zu vergleichbar Verletzten, die jedoch vor dem Unfall nicht behindert waren, diskriminiert! 
Wasilios Katsioulis, 25.04.2011

Ein von mir hierzu eingereichtes Petitionsverfahren wurde angenommen, weil die Gerichte Menschen mit Behinderungen grundsaetzlich so behandeln wie Menschen ohne Behinderung, was unweigerlich in einer solchen Situation zu deren Ungleichbehandlung (Diskriminierung) fuehrt!

Kommentar eines spaeter beteiligten Anwaltes zum Fall : "Der Behinderte war ein gefundenes Fressen fuer die Versicherung"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

comments:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...