Persons with disabilities are NOT excluded from ....

"the general education system on the basis of disability, and that children with disabilities are not excluded from free and compulsory primary education, or from secondary education, on the basis of disability"
Article 24 CONVENTION ON THE RIGHTS OF PERSONS WITH DISABILITIES

Autismus - An mich kommt keiner ran - sternTV


SternTV-Reportage "An mich kommt keiner ran"
02.02.2008 - 13:55 Uhr VOX

Als Kleinkind entwickelte sich Miko (elf) aus Berlin zunächst völlig normal. Doch mit eineinhalb Jahren hörte er plötzlich mit dem Sprechen auf und begann, sich die Haare auszureißen und zu essen. Die Diagnose: "Autismus" - für Mikos Eltern ein Schock. Strenge Rituale bestimmten den Familienalltag: Zum Mittagessen aß der Autist immer nur Schinkennudeln, mit seinen Schwestern spielte er nie. Heute haben sich Mikos Eltern und seine Schwestern, auf den "besonderen" Sohn und Bruder eingestellt. Mit großem Einsatz fördern Vater und Mutter ihren Sohn und fahren sogar zur Delfintherapie nach Curacao. stern TV-Reportage hat Miko vier Jahre lang begleitet. Miko hat unglaubliche Fortschritte gemacht! Inzwischen spricht der Elfjährige, spielt sogar mit seinen Schwestern und Schinkennudeln kommen nicht mehr auf den Tisch! Gerlinde (43) ist mehrfach betroffen. Ihre beiden Kinder, Florian (18) und Anika (16) haben beide Asperger-Autismus. Auch der Vater der Kinder, von dem die Mutter inzwischen getrennt ist, leidet unter dem Asperger-Syndrom. Bei Florian und Anika wurde die Diagnose erst spät gestellt, doch: "Meine Kinder waren schon immer anders", sagt Gerlinde. Mit Florian übte die 43-Jährige mühsam das, was andere Kinder automatisch von ihren Eltern lernen: Den Gesichtsausdruck für Lächeln, Erstaunen und Angst. Die Mimik anderer Menschen zu lesen, war für Florian wie das Erlernen einer Fremdsprache. Inzwischen wohnt der 18-Jährige in einem Wohnheim für Autisten. stern TV-Reportage begleitet die Familie in ihrem etwas anderen Alltag und Florian bei seinem ersten Berufspraktikum als Bäcker. Axel ist Schriftsteller und Filmemacher. Der 44-Jährige leidet seit seinem zweiten Lebensjahr am Asperger-Syndrom. In seinem autobiografischen Debütroman (2002) "Buntschatten und Fledermäuse" berichtet er vom "Leben in einer anderen Welt", von der Welt eines Kindes, das seine Mitmenschen nur verschwommen wahrnimmt und Sprache nicht versteht. Seine große Leidenschaft ist das Entwerfen von Kreuzworträtseln. Axel lebt heute allein in einer schwarz gestrichenen Wohnung in Hamburg. Über sich selbst sagt er: "Ich bin zwar Autist, aber nicht mehr autistisch."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

comments:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...