Persons with disabilities are NOT excluded from ....

"the general education system on the basis of disability, and that children with disabilities are not excluded from free and compulsory primary education, or from secondary education, on the basis of disability"
Article 24 CONVENTION ON THE RIGHTS OF PERSONS WITH DISABILITIES

"Inklusion ist gut erprobt" - bildungsklick.de


"Inklusion ist gut erprobt" - bildungsklick.de

Deutschland: Eckpunkte für ein inklusives Bildungssystem vorgelegt - BIZEPS-INFO


Deutschland: Eckpunkte für ein inklusives Bildungssystem vorgelegt - BIZEPS-INFO

New regulations to add millions to pool of those protected by Americans with Disabilities Act | The Colorado Independent


New regulations to add millions to pool of those protected by Americans with Disabilities Act | The Colorado Independent

Die EU Kommission muss Behinderung als regulaeren Bestandteil Europaeischer Antidiskriminierungspolitik begreifen und nicht weiter als Teil der Sozialpolitik verstehen: nur so wird es gelingen die Zuwendungen an Behinderte als Rechte zu "verinnerlich

Die EU Kommission muss Behinderung als regulaeren Bestandteil Europaeischer Antidiskriminierungspolitik begreifen und nicht weiter als Teil der Sozialpolitik verstehen: nur so wird es gelingen die Zuwendungen an Behinderte als Rechte zu "verinnerlichen" !

Die sozialen Kompetenzen bei der EU Kommission muessen durch Personaltraining gestaerkt werden, dies gilt vorallem fuer die Managementebene, hier sollten solche Kurse obligatorisch werden um das Bewusstsein fuer Diskriminierung zu schaerfen !

Die sozialen Kompetenzen bei der EU Kommission muessen durch Personaltraining gestaerkt werden, dies gilt vorallem fuer die Managementebene, hier sollten solche Kurse obligatorisch werden um das Bewusstsein fuer Diskriminierung zu schaerfen !

EU-Parlamentspräsident will schärfere Sanktionen - Lobbying & Korruption - derStandard.at › Inland


EU-Parlamentspräsident will schärfere Sanktionen - Lobbying & Korruption - derStandard.at

EU-Kommissarin Reding: "Die Diskriminierung bei der Europaeischen Schule ist nicht mein Problem!"


http://ec.europa.eu/avservices/player/streaming.cfm?type=ebsLive&channel=1&language=DE&stream=04
12:41 - LIVE EC press conference: 

Annual Report on the EU Charter of Fundamental Rights: 

press conference by Viviane REDING, EC Vice-President in charge of Justice, Fundamental Rights and Citizenship, and Morten KJAERUM, Director of the European Union Agency for Fundamental Rights (FRA)


so hat die EU Kommissarin auf die Frage eines italienischen Journalisten in der o.g. Pressekonferenz im uebertragenen Sinne geantwortet.

Kommentar: sich als Europaeische Kommission auf einen solchen Standpunkt zu stellen ist in Anbetracht der Tatsache, dass die Europaeischen Schulen zunaechst exklusiv fuer die Kinder der Beamten der Europaeischen Institutionen geschaffen wurden zumindest politisch, wahrscheinlich auch juristisch inkorrekt (Diskriminierungsverbote des EG Vertrages und der Charta), denn man aeussert auf diese Weise auch eine gewisse Ignoranz gegenueber den eigenen Mitarbeitern der EU- Institutionen, die in bestimmten Fallgruppen (z.B. lernbehinderte Kinder) durch die Einschreibepolitik der Europaeischen Schulen diskriminiert und  daher massiv beachteiligt werden, weil keine Alternativen am Arbeitsstandort zur Verfuegung stehen !

Im uebrigen steht diese Position im krassen Gegensatz zur Meinung der Abgeordneten des Europaeischen Parlamentes, die zuletzt in der Ausschussitzung des Petitionsausschusses vom 26.04.2010 die Kommission aufgefordert haben jegliche Diskriminierung durch die Europaeischen Schulen abzustellen.

So lapidar darf die EU Kommission mit diesem Thema nicht mehr umgehen!

Diskriminierung Schwerbehinderter bei Bewerbung als Richter | Arbeit und Arbeitsrecht


Diskriminierung Schwerbehinderter bei Bewerbung als Richter | Arbeit und Arbeitsrecht

Der Kampf fuer die Inklusion ist noch immer ein Kampf um das Bewusstsein der Gesellschaft (und der gewaehlten Volksvertreter) ueber die Nachteile, die sich durch Exklusion fuer Einzelne und die Gesellschaft als Ganzes ergeben.

Der Kampf fuer die Inklusion ist noch immer ein Kampf um das Bewusstsein der Gesellschaft (und der gewaehlten Volksvertreter) ueber die Nachteile, die sich durch Exklusion fuer Einzelne und die Gesellschaft als Ganzes ergeben. Konkrete gesetzliche Massnahmen, die Diskriminierung verhindern wuerden liegen noch immer auf Eis !
Wasilios Katsioulis, 30.03.2011

Greek Prime Minister Georgos Papandreou identifies inequality (= lack in inclusion) as the main reason for the European Crisis!



read this article about the real costs of discrimination (discrimination/the lack of adaptation causes inequality): 

for all friends who lost a lot of energy because they were discriminated !

Vom amerikanischen Behindertengesetz lernen -- kobinet


Vom amerikanischen Behindertengesetz lernen -- kobinet

Convention for the Protection of Human Rights and Fundamental Freedoms

DE: http://www.echr.coe.int/NR/rdonlyres/F45A65CD-38BE-4FF7-8284-EE6C2BE36FB7/0/GER_CONV.pdf
GR: http://www.echr.coe.int/NR/rdonlyres/E4317264-DB27-42FE-873E-1ECCACABB045/0/GRE_CONV.pdf

Weshalb ist die effektive Vertretung z.B. vor Gericht durch Interessenverbaende fuer viele Behinderte so wichtig? Eins von vielen Argumenten:

Bericht von Ilona Maassen

"aber wenn die Autisten selber ein großes Problem damit haben an die Öffentlichkeit zu gehen wird es echt noch viel schwieriger bleiben. Ich kann das verstehen, mein Sohn will auch nicht ins Rampenlicht gezerrt werden, da dann der Stress so groß wird das die Tics des Tourette sofort wieder da sind. Dann geht die Kurve mit dem Mobbing wieder los. Da hat er echt Panik vor. Ich denke!!! Wenn Erwachsene Autisten auf die Barrikaden gehen und Menschen wie ich mich da ranhängen können, sieht das Feedback schon ganz anders aus. Ich habe viele Menschen kennengelernt für die Autisten auch ganz besondere Menschen sind und die wirklich auch da an einigen Ecken mit basteln würden. Aber wenn Autis sich nur in die Ecke stellen und nicht an die Front können wird das eine fast unüberwindbare Front für uns. ;-("

Barroso unterstuetzt jetzt auch die soziale Inklusion! Bravo!

http://www.rcysostenibilidad.telefonica.com/blogs/wp-content/uploads/2011/03/Barroso_SIE_speech_170311.pdf



Inklusion ist jetzt, mehr denn je Thema in der Arabischen Welt !

Material-Kiste zur UN-Konvention

http://www.isl-ev.de/de/behinderung-neu-denken/behinderung-neu-denken-toolkit/un-konvention/751-behindertenrechtskonvention-brk

Schulkit in der Planungsphase:

Voraussetzung dafuer, dass exkludierte Gruppen inkludiert werden koennen ist die Barrierefreiheit der Webseiten der Europaeischen Parlamente und Prozeduren (zB Petitionsverfahren)

Voraussetzung dafuer, dass exkludierte Gruppen inkludiert werden koennen ist die Barrierefreiheit der Webseiten der Europaeischen Parlamente und Prozeduren (zB Petitionsverfahren)
Wasilios Katsioulis, 30.03.2011


Inklusions (= Antidiskriminierungs-) politik sollte moeglichst das gleiche Gewicht wie Wirtschaftspolitik haben, damit sich die Wettbewerbs- der Verbraucherpolitik annaehern kann!

Inklusions (= Antidiskriminierungs-) politik sollte moeglichst das gleiche Gewicht wie Wirtschaftspolitik haben,  damit sich die Wettbewerbs- der Verbraucherpolitik annaehern kann!

Bachelet: democracy is not only voting, it is inclusion, pluralism, diversity

http://www.europarl.europa.eu/en/headlines/content/20110324STO16433/html/Bachelet-democracy-is-not-only-voting-it-is-inclusion-pluralism-diversity

Um noch besser auf die Probleme exkludierter Gruppen eingehen zu koennen sollten die Parlamente das Instrument der Petitionsverfahren bekannt machen, denn vielen ist diese Moeglichkeit gar nicht bekannt.

Um noch besser auf die Probleme exkludierter Gruppen eingehen zu koennen sollten die Parlamente das Instrument der Petitionsverfahren bekannt machen, denn vielen ist diese Moeglichkeit gar nicht bekannt. Eine solche Initiative muesste barrierefrei sein!

Bloggingportal.eu lists noexclusion.com on http://www.bloggingportal.eu/reader/blog/1205


Aktionsplan zur UN BRK und die Beschaeftigung von Menschen mit Behinderungen bei den Europaeischen Institutionen.

Sehr geehrte Frau XX,
Sehr geehrter Herr Barroso,
 
zu Ihrer Information uebersende ich Ihnen eine Mail an die Abgeordnete Dr Graessle in Bezug auf den Mangel an Barrierefreiheit in der Europaeischen Schule und der staff regulation.
 
Ich glaube nicht, dass es den Europaeischen Institutionen ohne mehr behindertes Personal gelingen wird einen Aktionsplan zur Implementierung der UN BRK in die Staff regulation aufzustellen und noch weniger die Inklusion behinderter Menschen in die Europaeische Gesellschaft, denn ein solcher Aktionsplan wie er beispielsweise fuer Deutschland aktuell erstellt wird erfordert detaillierte Kenntnisse ueber tatsaechliche physische und nicht physisische Barrieren behinderter Menschen.
 
Es handelt sich beim Aktionslan zur Implementierung der UN BRK also nicht in erster Linie um eine juristische Problemstellung!
 
Aus diesem Grunde erscheint es sinnvoll darauf hinzuweisen, dass bei den Europaeischen Institutionen bisher kaum Menschen mit Behinderungen taetig sind und falls doch (diskriminierenderweise) fast ausschliesslich als Zeitbedienstete. Die Europaeische Kommission beschaeftigt nach meiner Information fast gar keine Menschen mit Behinderungen!
 
Ich bitte Sie mir auf diese Anfrage - die ich als Buerger an Sie richte - zu antworten, ob und ggf. wie sie dies in naechster Zeit aendern moechten?
 
Mit freundlichen Gruessen
Wasilios Katsioulis

EuGH: Klage auch gegen den Europaeischen Rat



....
da die Mitgliedslaender, so wie die Europaeische Kommission im Obersten Rat der Europaeischen Schulen sitzen, und somit fuer die mangelnde Barrierefreiheit fuer Kinder mit Lernbehinderungen mitverantwortlich sind beantrage ich - vorausgesetzt die Prozesskostenhilfe wird gewaehrt - die Klage, die meinen materiellen und immateriellen Schaden umfasst der durch die mangelnde Barrierefreiheit in der Schule und fehlende juristische Adaptionen in der staff regulation zur Vermeidung von Diskriminierung betrifft auch gegen den Europaeischen Rat zu fuehren.
Mit freundlichen Gruessen 

Bevor man ueber "mainstream" spricht, sollte man ueber Adaptionen und Antidiskriminierung sprechen.

Bevor man ueber "mainstream" spricht, sollte man ueber Adaptionen und Antidiskriminierung sprechen.
Wasilios Katsioulis, 29.03.2011

Die Inklusion behinderter Menschen wird nicht nur ihr, sondern das Leben aller verbessern: Mentale Barrieren werden abgebaut und psychische Erkrankungen reduziert dadurch dass niemand mehr Behinderung "verstecken" muss!

Die Inklusion behinderter Menschen wird nicht nur ihr, sondern das Leben aller verbessern: Mentale Barrieren werden abgebaut und psychische Erkrankungen reduziert dadurch dass niemand mehr Behinderung "verstecken" muss! 
Wasilios Katsioulis, 29.03.2011

Schreiben an Dr Graessle (EPP) zur Reform der staff regulation der EU

Sehr geehrte Frau Dr Graessle,
 
vielen Dank fuer Ihre unten beigefuegte Email vom 24.03.2011.
 
Es erscheint mir wichtig im Zusammenhang mit der vorgesehenen Reform des Statuts nochmals darauf hinzuweisen, dass das Statut jegliche Form von Diskriminierung von Beamten aufgrund ihrer eigenen Behinderung oder der Behinderung eines Familienmitgliedes zukuenftig beinhalten sollte: Zur Zeit wird diese Gruppe dadurch benachteiligt dass nicht alle ihre Kosten im Zusammenhang mit der Behinderung erstattet werden, sondern lediglich ein Teil dieser, beispielsweise wenn eine weitere Wohnung aufgrund der Exklusion eines behinderten Kindes von der Europaeischen Schule in einer anderen Stadt angemietet werden muss (zu ihrer Kenntnis habe ich Ihnen meinen eigenen Fall beigefuegt um darzustellen dass solche diskriminierenderweise entstehenden Kosten sehr hoch sein koennen, und es einem EU Beamten mit behindertem Kind bereits aus finanziellen Erwaegungen schwer macht fuer die EU Institutionen zu arbeiten!). Art 13 EG Vertrag steht dem jedoch entgegen ohne, dass konkrete Regelungen bisher die Benachteiligung abstellen!
 
Ich moechte daher folgende Massnahmen vorschlagen:
  • Implementierung der UN Konvention ueber die Rechte behinderter Menschen (UN BRK) in die staff regulation der Europaeischen Union
  • Den Grundsatz der vollen Kostendeckung im Falle von einer Behinderung des Bediensteten oder eines Familienangehoerigen mit behindertem Kind unabhaengig davon wodurch diese Benachteiligung entstanden ist (z.B. auch Faelle, die durch die mangende Barrierefreiheit bei der Europaeischen Schule entstanden sind)
  • Anerkennung von berufsbedingten Erkrankungen, die durch die mangende Barrierefreiheit bei der Europaeischen Schule entstanden sind (bisher stellen sich die EU Kommission und das Parlament widrigerweise auf den Standpunkt, dass sie mit der Beschulung dort nichts zutun haetten, was angesichts der Alternativlosigkeit der dortigen Beschulung vorallem wegen der Sprachbarrieren vion Kindern mit lernbehinderten Kindern eindeutig unzutreffend ist). Ich habe von vielen Mitarbeitern dieser Gruppe erfahren, dass sie dadurch erkrankt sind ...., weil die fehlende Barrierefreiheit bei der Europaeischen Schule regelmaessig diese Familien (aufgrund mangelnder Regelungen zur Vermeidung von Diskriminierung logistisch, finanziell und gesundheitlich sonderbelastet werden (zur Verdeutlichung des Problems habe ich Ihnen meine Petition beigefuegt)
  • Sinnvoll erschiene mir ferner ein erheblicher Aufbau von Personal mit Behinderungen um die Inklusion bei den Institutionen zu foerdern, was letztendlich die Qualitaet der Gesetzgebung der Institutionen im Bereich der Inkusion behinderter Menschen in Europa foerdern wuerde, denn ohne ihre aktive - auch politische Beteiligung - erscheint mir dies unmoeglich zu sein (Vgl. u.a. Artikel 29 UN BRK).
Ich hoffe es ist Ihnen moeglich dies bei Ihren Gespraechen zur Reform beruecksichtigen zu koennen.
 
Fuer Rueckfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfuegung!
 
Beste Gruesse
 

Politikwechsel in Baden-Wuerttemberg - Rheinland-Pfalz mit rot-gruener Regierung. Die Inklusion kommt!

Europaeischer Rat bekennt sich erstmals in seiner Sitzung vom 25.03.2011 zu "sozialer Inklusion". Nun bleibt der Rat die Antwort schuldig wie er dies ohne EU Antidiskriminierungsrichtlinie fuer die Zivilgesellschaft erreichen will?!


Der Europaeische Rat bekennt sich erstmals in seiner Sitzung vom 25.03.2011 zu "sozialer Inklusion".

Nun bleibt der Rat die Antwort schuldig wie er dies ohne EU Antidiskriminierungsrichtlinie fuer die Zivilgesellschaft und ohne die massive Einstellung EU Beamter  mit Behinderung und Sachverstand im Behindertenrecht erreichen will?!

 Inklusion erfordert immer Antidiskriminierungspolitik und den entsprechenden Sachverstand zB im Bereich Behinderung!
Wasilios Katsioulis, 27.03.2011

siehe Seite 3: https://docs.google.com/viewer?a=v&pid=explorer&chrome=true&srcid=0B8nJ_p9s-OXEM2E1OWQwMjItZjg3Ni00M2IzLWEyMzctYTM4YjU2MWNlYzQz&hl=de

Just the way you are!

Einheitsschule statt Sonderschule - Soziologin Lisa Pfahl setzt auf Inklusion von | Thema | Deutschlandradio Kultur


Einheitsschule statt Sonderschule - Soziologin Lisa Pfahl setzt auf Inklusion von | Thema | Deutschlandradio Kultur

"Zusammen lernen zusammen leben - eine Schule für alle" - Gäste Eva Maria Thoms Elternverein | Radiofeuilleton - Im Gespräch | Deutschlandradio Kultur


"Zusammen lernen zusammen leben - eine Schule für alle" - Gäste Eva Maria Thoms Elternverein | Radiofeuilleton - Im Gespräch | Deutschlandradio Kultur

Zwischen Ungeduld und Hoffnung -- kobinet


Zwischen Ungeduld und Hoffnung -- kobinet

Die UN-Behindertenrechtskonvention und ihr Fakultativprotokoll - Ein Beitrag zur Ratifikationsdebatte

http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/uploads/tx_commerce/policy_paper_9_die_un_behindertenrechtskonvention_und_ihr_fakultativprotokoll.pdf

Spezielle Rechte sind Nachteilsausgleiche, keine Sonderrechte: keine positive Diskriminierung !

Spezielle Rechte sind Nachteilsausgleiche, keine Sonderrechte: keine positive Diskriminierung !

Mit universellen Menschenrechten lassen sich die spezifischen (juristischen) Barrieren behinderter Menschen nicht ueberwinden! Es bedarf vielmehr der Umsetzung der UN BRK und der 5. EU Antidiskriminierungsrichtlinie fuer die Zivilgesellschaft !

Mit universellen Menschenrechten lassen sich die spezifischen (juristischen) Barrieren behinderter Menschen nicht ueberwinden! Es bedarf vielmehr der Umsetzung der UN BRK und der 5. EU Antidiskriminierungsrichtlinie fuer die Zivilgesellschaft !

Charter of Fundamental Rights

DE: http://www.europarl.europa.eu/charter/pdf/text_de.pdf

Ombudsman: 72% of European citizens do not feel well informed about the Charter of Fundamental Rights

Prof. Dr. jur Nikiforos Diamandouros

http://www.ombudsman.europa.eu/showResource?resourceId=1300268549823_press_release_2011_06_EN.pdf&type=pdf&download=true&lang=en

Barrieren: Behinderte Frau wurde im Kino eingesperrt - Hagen - DerWesten


Barrieren: Behinderte Frau wurde im Kino eingesperrt - Hagen - DerWesten

Protokoll einer Blockade: die Europaeische Antidiskriminierungsrichtlinie fuer die Zivilgesellschaft


Was die CDU und die FDP in ihren Koalitionsvertrag geschrieben haben ist fuer die Betroffenen gar nicht lustig:
Den ungeeigneten Entwurf der Europaeischen Kommission zur 5. Antidiskriminierungsrichtlinie lehnen die FDP und CDU allerdings ab.
Zeilen 408-410 der Koalitionsvereinbarung

Protokoll der blockierten Richtlinie:

http://ec.europa.eu/prelex/detail_dossier_real.cfm?CL=en&DosId=197196

Zweck der Richtlinie

Article 1: Purpose 
The main objective of the directive is to combat discrimination based  on religion or belief, disability, age or sexual orientation and to put  into effect the principle of equal treatment, outside the field of employment. The directive does not prohibit differences of treatment based on sex which are covered by Articles  13 and 141 of the EC Treaty and related secondary legislation. 

Die ganze Richtlinie: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=COM:2008:0426:FIN:EN:PDF

Daraus folgt, dass beispielsweise 120 Millionen Europaeer mit Behinderungen weiterhin diskriminiert werden in den die Richtlinie betreffenden Bereichen der Zivilgesellschaft, denn ohne Blockade der Bundesregierung waere die Richtlinie schon lange in Kraft !

2 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention: Bilanz ist beschämend -- kobinet


2 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention: Bilanz ist beschämend -- kobinet

Hubert Hueppe: Dringender Handlungsbedarf für gleichberechtigte Teilhabe -- kobinet


Hubert Hueppe: Dringender Handlungsbedarf für gleichberechtigte Teilhabe -- kobinet

Es waere erfreulich gewesen, wenn die FDP eine Aussage wie Hubert Hueppe getroffen haette, aber von dort hoeren wir in Sachen Behindertenpolitik garnichts! :-(

Inklusive Schule aus Argentinien!

http://www.escuela-inclusiva.com.ar/

Sinnvoll waere die Einfuehrung einer Behindertenquote bei Abgeordneten um das Bewusstsein fuer Behindertenfragen beim Gesetzgeber deutlich anzuheben und auf diese Weise die juristischen Barrieren zu ueberbruecken! 10% des Volkes sind von Behinderung

Sinnvoll waere die Einfuehrung einer Behindertenquote bei Abgeordneten um das Bewusstsein fuer Behindertenfragen beim Gesetzgeber deutlich anzuheben und auf diese Weise die juristischen Barrieren zu ueberbruecken! 10% des Volkes sind von Behinderung betroffen, dem stehen heute nur einzelne Abgeordnete mit Behinderung gegenueber!

Die juristischen Barrieren, denen Behinderte taeglich ausgesetzt sind sprengen regelmaessig den richterlichen Rechtsfortbildungsrahmen! Nur Abgeordnete koennen diesen gesetzlichen Rahmen sinnvoll adaptieren, sodass auch Behinderte gut leben koennen!

Die juristischen Barrieren, denen Behinderte taeglich ausgesetzt sind sprengen regelmaessig den richterlichen Rechtsfortbildungsrahmen! Nur Abgeordnete koennen diesen gesetzlichen Rahmen sinnvoll adaptieren, sodass auch Behinderte gut leben koennen!

Wenn Betroffene nicht das Instrument der Petitionsverfahren vor den nationalen und multinationalen Parlamenten nutzen wird weder ihre persoenliche noch die Situation der anderen Betroffenen sich verbessern koennen, denn ein Richter kann die richterli

Wenn Betroffene nicht das Instrument der Petitionsverfahren vor den nationalen und multinationalen Parlamenten nutzen wird weder ihre persoenliche noch die Situation der anderen Betroffenen sich verbessern koennen, denn ein Richter kann die richterliche Rechtsfortbildung kaum sprengen! 

Parlamentarierhandbuch UN BRK - UN CRPD

https://docs.google.com/viewer?a=v&pid=explorer&chrome=true&srcid=0B8nJ_p9s-OXENTZmZWUxYmMtYmJjYS00OWRhLWE1MTctYjRkNDUxNWYwZWFk&hl=de



Evangelischer Pressedienst (epd) - Landesdienst West


Evangelischer Pressedienst (epd) - Landesdienst West

Inklusive Bildung: Die UN-Konvention und ihre Folgen | vorarlblog.at

Inklusive Bildung: Die UN-Konvention und ihre Folgen | vorarlblog.at: "Inklusive Bildung: Die UN-Konvention und ihre Folgen"

Support Greece!


die Versicherungswirtschaft sollte endlich in einen echten Dialog mit den Betroffenen treten, statt nur lapidar den Untergang der Lebensversicherung zu behaupten, was selbst in Deutschland trotz neuer Antidiskriminierungsregeln nicht eingetreten ist

die Versicherungswirtschaft sollte endlich in einen echten Dialog mit den Betroffenen treten, statt nur lapidar den Untergang der Lebensversicherung zu behaupten, was selbst in Deutschland trotz neuer Antidiskriminierungsregeln nicht eingetreten ist (Vgl. Art 20 II AGG)
Wasilios Katsioulis, 24.03.2011

§20 II AGG: 
"(2) Eine unterschiedliche Behandlung wegen des Geschlechts ist im Falle des § 19 Abs. 1 Nr. 2 bei den Prämien oder Leistungen nur zulässig, wenn dessen Berücksichtigung bei einer auf relevanten und genauen versicherungsmathematischen und statistischen Daten beruhenden Risikobewertung ein bestimmender Faktor ist. Kosten im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Mutterschaft dürfen auf keinen Fall zu unterschiedlichen Prämien oder Leistungen führen. Eine unterschiedliche Behandlung wegen der Religion, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität ist im Falle des § 19 Abs. 1 Nr. 2 nur zulässig, wenn diese auf anerkannten Prinzipien risikoadäquater Kalkulation beruht, insbesondere auf einer versicherungsmathematisch ermittelten Risikobewertung unter Heranziehung statistischer Erhebungen."

die blockierte Europaeische Antidiskriminierungsrichtlinie unterscheidet sich kaum von der Deutschen Regel des bereits in Kraft getretenen Art 20 II AGG.


Ferner ist verwunderlich, dass FDP Mitglieder exklusiv auch bei Vorschaden (Behinderung) versichert werden koennen, dies jedoch allgemein angeblich nicht moeglich sein soll.

Es waere der oeffentlichen Diskussion sehr dienlich, wenn die Versicherungswirtschaft diese Widersprueche aufklaeren koennte! 


Nur Lobbyismus in den Hinterzimmern zu betreiben loest weder die Probleme der Betroffenen noch ist dies geeignet Loesungen fuer die offensichtlich bestehenden Probleme zu finden (siehe Anmerkung des Bundesgerichtshofes zum Versicherungsschutz fuer Behinderte: http://www.disabilityright.com/2009/07/beschlu-bundesgerichtshof-bu.html)

Hannes Swoboda - Lobbyisten - Affäre - Lobbyismus verhindert seit einem Jahr effektiven Diskriminierungsschutz !

die Vereinigung der europaeischen Staatengemeinschaft ist meiner Ansicht nach ohne Vereinigung der Menschen gar nicht moeglich, deshalb ist die Blockade der Antidiskriminierungsrichtl inien seit dem letzten Jahr eine Europaeische Katastrophe, denn St

die Vereinigung der europaeischen Staatengemeinschaft ist meiner Ansicht nach ohne Vereinigung der Menschen gar nicht moeglich, deshalb ist die Blockade der Antidiskriminierungsrichtlinien seit dem letzten Jahr eine Europaeische Katastrophe, denn Staaten bestehen aus Menschen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...