Persons with disabilities are NOT excluded from ....

"the general education system on the basis of disability, and that children with disabilities are not excluded from free and compulsory primary education, or from secondary education, on the basis of disability"
Article 24 CONVENTION ON THE RIGHTS OF PERSONS WITH DISABILITIES

Ihr Schreiben vom 09.02.2011 mit Eingang heute: 15.02.2011


Sehr geehrter Herr Generaldirektor Personal,

ich bestaetige den Eingang Ihres Schreibens vom 09.02.2011 am heutigen Tage (6 Tage Postlaufzeit?)

Zunaechst muss festgestellt werden, dass Sie alle Fristen zur Beantwortung der massgeblichen Fragestellungen ueberschritten haben:
- auf meine Beschwerde vom 24.08.2010 reaierten Sie erst jetzt
- die Schulkosten fuer meinen Sohn, die der Alternativschule bereits seit Monaten entstanden waren wurden erst nach dem Beschwerdeschreiben der Schule und der unmittelbaren Intervention des Generalsekretaers beglichen (abzueglich einer mir diskriminierenderweise anzurechnende Eigenbeteiligung in Hoehe von 5%)
- zu meinen finanziellen Schaeden, die bereits seit 2 Jahren aufgrund der mangelnden Barrierefreiheit der Europaeischen Schule fuer Beamte mit lernbehinderten Kindern laufend entstehen nehmen Sie erst jetzt Stellung, nachdem ein Ombudsmann und EuGH Verfahren drohen.

Sehr geehrter Herr Generaldirektor Personal,

es liegt in Ihrem Verantwortungsbereich das Europaeische Parlament fuer behinderte Mitarbeiter und Mitarbeiter mit behinderten Kindern barrierefrei zu machen und das Beamtenstatut entsprechend barrierefrei und an die UN Konvention ueber die Rechte von Menschen mit Behinderungen anzupassen und nicht in meinem Verantwortungsbereich:

ich habe mich in den letzten zwei Jahren fuer die Europaeischen Institutionen auch gesundheitlich gesehen aufgeopfert um diesen Kampf der Barrierefreiheit fuer Beamte mit Behinderungen und lernbehinderte Kinder zu fuehren und die einzigen Personen, die sich hierfuer bei mir bedankt haben waren der Praesident des Europaeischen Parlamentes Jerzy BUZEK und mein Generaldirektor! Diesen Kampf musste ich fuehren, weil sie es unterlassen haben Ihren Verantwortungsbereich so umzugestalten, dass administrative Barrierefreiheit entsteht!

Es waere eigentlich gerade in Ihrem Fall angebracht gewesen sich bei mir fuer die geleistete Arbeit zu bedanken, die eigentlich Ihre gewesen waere!

Es ist aus diesem Grunde auch nicht hinnehmbar wenn Sie mir mitteilen, dass die Beschwerde aus formalen Gruenden nicht tragbar ist ("die verbindliche Rechtswirkungen erzeugen"); auf eine solche Untragbarkeit haetten Sie mich zuvor hinweisen muessen, so wie Sie Mitarbeiter des Europaeischen Parlamentes darauf hinweisen muessen, dass lernbehinderte Kinder bei den Institutionen unerwuenscht sind weil diese zusaetzliche Kosten erzeugen, die die Institutionen, wie jetzt aus Ihrer Antwort erkennbar wird nicht tragen. Ein solcher Risikohinweis vor Arbeitsantritt muss auch auf logistische und gesundheitliche Risiken von Beamten mit lernbehinderten Kindern hinweisen!

Auf die mitgeteilte Diskriminierung gehen Sie demgegenueber mit keiner Silbe ein, auch nicht darauf, dass Sie gegen eine Reihe von Menschenrechtlichen Bestimmungen verstossen, die ich Ihnen einzeln aufgefuehrt habe.

Aus diesen Gruenden kann ich Ihr Schreiben, dass heute bei mir eingegangen ist leider nicht als Antwort, weder auf meine Beschwerde noch auf mein Vergleichsangebot bewerten.

Mit vorzueglicher Hochachtung!
Wasilios Katsioulis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

comments:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...