Persons with disabilities are NOT excluded from ....

"the general education system on the basis of disability, and that children with disabilities are not excluded from free and compulsory primary education, or from secondary education, on the basis of disability"
Article 24 CONVENTION ON THE RIGHTS OF PERSONS WITH DISABILITIES

Photo Retouching Services - Photo Editing - Photo Cutout

You are receiving this email because we wish you to use our photo editing services.

We are a team of specialists dealing with digital images retouching/editing located in Shanghai China. We offer a wide variety of image editing solutions under one roof. We provide all kinds of image editing solutions to different companies all over the world.

Besides that, our charges are very reasonable in comparison to other companies in the market.

Our Image Editing Services include:
 . Cut out/masking, clipping path, deep etching, transparent background
 . Colour correction, black and white, light and shadows etc.
 . Dust cleaning, spot cleaning
 . Beauty retouching, skin retouching, face retouching, body retouching
 . Fashion/Beauty Image Retouching
 . Product image Retouching
 . Jewellery image Retouching
 . Real estate image Retouching
 . Wedding & Event Album Design.
 . Restoration and repair old images
 . Vector Conversion
 . Portrait image Retouching

You can easily evaluate our services by sending a sample image for free test. Keep faith in our services to help us grow even further in future.

Looking forward to a positive response from your side.

Thanks & Regards,
Jason Qin
QinSawenbest Imaging Professionals
Contact: hondanying@139.com
 

Unsubscribe me from this list
-------------------------------------------------

This e-mail message and its attachments (if any) are intended solely for the use of the addressee(s) hereof. In addition, this message and the attachments (if any) may contain information that is confidential, privileged and exempt from disclosure under applicable law. If you are not the intended recipient of this message, you are prohibited from reading, disclosing, reproducing, distributing, disseminating or otherwise using this transmission. Delivery of this message to any person other than the intended recipient is not intended to waive any right or privilege. If you have received this message in error, please promptly notify the sender and immediately delete this message from your system.

Die Monarchie und der Kapitalmarkt !!!

Vornehmlich wird das Geschehen an den Kapitalmärkten heute durch reiche und einflussreiche Marktteilnehmer gelenkt und für eigene Zwecke missbraucht !!! Beteiligt sind vor allem Königshäuser wie das in Grossbrittanien und Dubai, die die soziale Notlage eines bekannten "Börsenfalles" nutzen um am Markt Gewinne in Milliardenhöhe zu erzielen. Wie geschieht dies?

Der Fall betrifft mich selbst sowie meine Freundin: ich selber bin durch einen eklatanten Fall von Diskriminierung während meiner Anstellung beim EU Parlament durch die soziale Diskriminierung meines Sohnes Lucas Katsioulis durch die Europäische Schule finanziell durch hierdurch entstandene Sonderbelastungen ausserordentlich benachteiligt worden, was seine Spuren bis heute nach sich zieht. Nach Umzug und Trennung von meiner Frau aufgrund dieser von der Administration nicht ersetzten Schadens habe ich meine Freundin in Griechenland kennengelernt, die aufgrund der Krise im Land ebenfalls in einer sozialen Notlage ist. Beide Fälle habe ich in einem Hilfsersuchen an das Könighaus Dubai gerichtet mit der Bitte um Abhilfe. Statt das das Königshaus Dubai beide Fälle reguliert im Sinne der Betroffenen, macht sich das Könighaus mit anderen Marktteilnehmern durch koordinierte Sendung von Börsensignalen einen täglichen Spass daraus und profitiert von Gewinnen im mehrstelligen Millionenbereich !!! Aufgrund mangelnder politischer Kontrolle monarchischer Szsteme lässt sich dieses politische Fehlverhalten der dortigen Regierung auch nicht abstellen und hat zwischenzeitlich zu weiterer Diskriminierung und Internetmobbing der beiden Betroffenen geführt, was unter menschenrechtlichen Aspekten kaum hinnehmbar ist.

 
Der Betroffene ​hat in Bezug auf den Datenschutz ein Petitionsverfahren eingereicht, dass bisher allerdings noch nicht behandelt worden ist und aufgrund des grossen Einflusses den die Monarchie in den letzten Monaten auf die Europäische Union ausgeübt hat wohl auch kaum behandelt werden wird. 

Das diskriminierende Verhalten belegt zudem, dass bei der sog. Oberschicht auch kein wirkliches Interesse an der sozialen Inklusion aller Menschen besteht sondern eher ein eigenes Interesse am Verdienen an der Börse besteht (Details wurden im Vorbericht geschildert).

Welche politischen Absichten neben dem Geldverdienen noch bestehen sind nicht bekannt, es besteht jedoch der Eindruck dass die "Onerepublic" geschaffen werden soll und als "Träger" zur Erzielung dieses Vorhabens wird die soziale Diskriminierung der Betroffenen bewusst in Kauf genommen, die so lange wie möglich weiter aufrechterhalten wird, um möglichst hohe Gewinne (und politische Absichten?) erzielen zu können.

Zusammenfassend lässt sich hieraus schliessend sagen, dass nicht demokratisch legitimierte Monarchien kaum eine Zukunft haben wenn es um den Einschluss aller Menschen (etwa denen 1 Billionen Menschen geht, die mit einer Behinderung leben) geht. Sinnvoll wäre - aus der Erfahrung die ich im Umgang dieser beiden Fälle gemacht habe - ein Ersatz monarchischer Strukturen - auch ausserhalb Europas - durch parlamentarische Demokratien !!!

Millions of Europeans with disabilities excluded from their right to vote!

MILLIONS OF EUROPEANS WITH DISABILITIES EXCLUDED FROM THEIR RIGHT TO VOTE

Brussels, 9 May 2014 | Today, on the day of Europe, less than two weeks before the European elections, EDF deplores that millions of persons with disabilities are being excluded from their right to vote.

For the first time in the EU history, the outcome of the elections will directly determine who becomes president of the European Commission, with top candidates from the different political forces running paneuropean campaigns.

 

In this crucial time of crisis in Europe, every vote counts and every voice should be heard!

 

EDF calls on the EU and the Members States to remove restrictions preventing citizens with disabilities from enjoying the rights to vote and to stand as candidate, guaranteed by EU Treaties, the EU Charter and the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities (UN CRPD). We also call on the European Commission to take measures to ensure that the right to vote in European elections enshrined in the Treaties is enforced for all citizens.

 

NOT ACCESSIBLE MORE THAN HALF OF THE POLLING STATIONS IN EUROPE

The Fundamental Rights Agency (FRA) has unveiled the main findings of its EU-wide survey on the right to political participation of persons with disabilities in the EU. The survey, for which FRA cooperated with EDF, confirms that persons with disabilities face major barriers preventing them from enjoying the fundamental right to vote and to stand as candidate:

- Only 12 EU Member States out of 28 have accessibility standard for all polling stations. Moreover, most of standards focus only on persons with physical impairments, so they still exclude other persons with disabilities.
- In most Member States, the official websites providing instructions for voting and information on candidates do not meet the internationally recognised standards for internet accessibility.

ACCESSIBILITY OF TV DEBATES

 

The top candidates participate in a series of historic TV debates. But without sign language interpretation, nor subtitling, the first two debates broadcasted on France24 on 9 April and on Euronews on 28 April failed to reach all Europeans and excluded millions of persons with disabilities.

 

It is crucial that the upcoming TV debates between the top candidates, which contribute to provide information to voters across Europe in a moment that is particularly critical for Europe and its citizens, are accessible to citizens with disabilities.

 

In view of today's TV debate, EDF contacted the organisers to receive their commitment that the debate foresees sign language interpretation and that the venue is accessible for persons with disabilities. EDF also calls on all broadcasters and organisers to follow that example.

 

The European disability movement campaigns for inclusion!

Join our campaign here!

 

❤ Wasilios hat ein Geschenk für Sie in Topface.

Nachricht an die EU und die Mitgliedsstaaten :)

Nachricht an die EU und die Mitgliedsstaaten :

"Wer bereit ist die Kosten sozialer Inklusion zu tragen braucht nicht die wesentlich höheren Kosten sozialer Exklusion zu tragen"

Einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone wäre ausschließlich der exklusiven Politik Angela Merkel und van Rompuys geschuldet!

Einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone wäre ausschließlich der exklusiven Politik Angela Merkel und van Rompuys geschuldet!
24.04.2012

Die Griechische Regierung kündigt vernünftigerweise am 24.04.2012 an gesellschaftliche Diskriminierung durch Adaptierung der Budgetmassnahmen anpassen zu wollen, wenig später kündigt Rompuy an diesbezüglich keinerlei neue Spielräume gewähren zu wollen !

Diskriminierung führt in die Sackgasse - Inklusion in ein Vereintes Europa !

Seit fast drei Jahren befindet sich Europa nun in einer durchgreifenden Krise, die unlösbar erscheint: Gegenmaßnahmen (etwa der „Rettungsschirm") greifen kaum. Warum?

Die Gegenmaßnahmen bekämpfen nicht die Ursache, sondern nur die Symptome einer unsozialen Politik, die durch die schwarz-gelbe Bundesregierung ausgelöst worden ist und von der EU Kommission im Falle Griechenlands fortgesetzt wurde!


Die Blockade der 5. EU Antidiskriminierungsrichtlinie durch die Bundesregierung hat den Menschen und Märkten signalisiert, dass Deutschland die Europäische Union ledig als gemeinsamen Marktplatz nicht jedoch als gemeinsamen Lebensraum betrachtet, der lediglich durch soziale Inklusion hergestellt werden kann. Soziale Inklusion ist nur möglich wenn soziale Exklusion vermieden wird, soll heißen alle Menschen sozial und wirtschaftlich betrachtet Teil einer Gesellschaft werden. Durch die Blockade der og Antidiskriminierungsrichtlinie wäre dies für 100 Menschen mit Behinderungen in Europa der Fall geworden. Durch lobbygesteuerte Politik in Deutschland wurde dies leider Anfang 2010 verhindert und hat letztlich innerhalb weniger Wochen nach diesen fatalen politischen Beschlüssen im Europäischen Rat eine tiefgreifende Vertrauens- und Inklusionskrise ausgelöst, die sich im weiteren Verlauf gar weiter verstärkt hat, weil in der Folge dieser sozialexkludierenden Beschlüsse budgetmaßnahmen beschlossen worden sind, die die soziale Inklusion Europas noch weiter verwässern. Diese Beschlüsse richteten sich vor allem gegen Griechenland und beinhalteten u.a. Maßnahmen, die dazu führten, dass beispielsweise Menschen mit Behinderungen in Griechenland weder in den Genuss von Physiotherapie noch von Arzneimitteln gelangen können. Die hat die Vertrauenskrise in eine echte Wirtschaftskrise verwandelt, denn soziale Exklusion vermindert die Kaufkraft; beschlossene Maßnahmen wie der Rettungsschirm hatten den Zweck die Schuldenbelastung der Mitgliedsländer zu harmonisieren, berücksichtigen jedoch nicht, den inzwischen wachsenden Grad sozialer Exklusion in den vor allem von der Krise betroffenen Mitgliedsländern. Ebenso berücksichtigen diese Maßnahmen nicht, dass der potentielle Austritt einen Mitgliedsstaates die Inklusionskrise weiter verstärken würde und zwar so, dass der Rettungsschirm trotz seines Umfanges die Europäische Union nicht retten könnte.


Diese Tatsachen werden täglich seit Monaten von den Börsen evaluiert: exklusive politische Beschluesse fuehren zu fallenden Notierungen, inklusive Vorschläge und Maßnahmen zu steigenden Kursen; viele Politiker – etwa Angela Merkel – haben die Notwendigkeit inklusiver Politik auf Europaeischer Ebene trotz der eindeutigen Signalgebung der Internationalen Börsen noch immer nicht begriffen, denn sie hält beispielsweise unvermindert an den rigiden und exkludierenden Budgetmaßnahmen in Griechenland fest oder blockiert nachwievor die Antidiskriminierungsrichtlinie im Rat, die soziale Inklusion erst ermöglicht! Im vollen Focus der Börsen steht derzeit die Frage, ob die Europäische Union die exklusive Politik der Bundesregierung überleben wird oder nicht; jede Äußerung, die einen Hinweis hierauf geben könnte wird „auf die Goldwaage gelegt" und führt zu Volatilität.


Das Geld der Bürger in Griechenland wird immer knapper: die Einkommen reichen zur Kostendeckung der Konsumausgaben bei weiten nicht mehr aus, folglich wird entspart und Investitionen in Griechenland brechen ein! Es bleibt folglich zur Vermeidung sozialer Unruhen und eines Auseinanderbrechens der EU nicht mehr viel Zeit die fatale (exklusive) Politik der Bundesregierung, die sogar „blind" von der EU Kommission mitgetragen und durchgesetzt wird umzukehren!


Europa lässt sich nur dann Vereinigen, wenn alle Menschen auf diesem Weg mitgenommen werden, heißt wenn sie sozial – etwa durch ausreichendes Einkommen und notwendige sonstige Adaptionen (zB für Menschen mit Behinderungen) – inkludiert werden. Hiervon sind wir nun dank der fatalen Politik der Bundesregierung so weit entfernt wie noch nie zuvor in der Europäischen Union.


Und was ist die Lösung?


Gebraucht wird inzwischen nicht nur die Umsetzung der o.g. 5. EU Antidiskriminierungsrichtlinie sondern nunmehr eine weitere, die sicherstellt, dass zu geringes Einkommen durch individuelle Gegenmaßnahmen adaptiert wird.


Europa braucht nun also eine Antidiskriminierungsrichtlinie, die das Merkmal „Einkommen" berücksichtigt und beispielsweise für jedes Mitgliedsland oder jede Branche einen Mindestlohn definiert, mit dem der Betroffene leben kann ohne gezwungen zu  werden auf die Straße zu gehen!

Anders laesst sich Vertrauen in die Inklusionsfähigkeit Europas nun kaum mehr herstellen.


Die krisenverursachende Bundesregierung sollte aufgrund mangelnder Kompetenz in dieser alles entscheidenden Frage sofort ihren Rücktritt einreichen bevor es für Europa zu spät wird! Dies ist in allenfalls drei bis sechs Monaten der Fall !

Diskriminierung führt in die Sackgasse – nur Inklusion in ein Vereintes Europa!


Soziale Inklusion ist das Ventil zum Ausgleich sozialer Disbalancen innerhalb der EU, das gebraucht wird um die Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedsstaaten auf einem Niveau zu halten dass sozial vertraeglich ist, was die Inklusion Europas staerkt indem



Soziale Inklusion ist das Ventil zum Ausgleich sozialer Disbalancen innerhalb der EU, das gebraucht wird um die Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedsstaaten auf einem Niveau zu halten dass sozial vertraeglich ist, was die Inklusion Europas staerkt indem inklusives Wachstum und sozialer Zusammenhalt geschaffen wird!
20.05.2012


    • Wasilios Katsioulis ohne (soziale) Adaption keine Inklusion = die Budgetmassnahmen müssen adaptiert werden um individuelle Notlagen zu verhindern (beispiel Nichtbehandlung behinderter Menschen weil die Krankengymnasten seit 2 Jahren nicht von den Versicherungen bezahlt werden!!!)
      vor 26 Minuten via Handy · 

    • Wasilios Katsioulis dass gegenteiliges beim G8 Gipfel beschlossen wurde - trotz der Zusage GR in der Eurozone halten zu wollen - hilft der Inklusion in Europa nicht, denn es macht wenig Sinn wenn die Griechen den Euro auf der einen Seite behalten koennen dafuer jedoch auf der anderen Seite einen sehr hohen sozialen Preis zahlen muessen, der bei einigen Gruppen (zB bei Behinderten) zu deren sozialer Exklusion fuehrt!
      vor 8 Minuten · 

G8 Beschlusse: http://www.newsday.com/news/world/g-8-leaders-keep-greece-in-eurozone-1.3728477

Kurztitel: Keine Inklusion ohne soziale Inklusion in Europa !


Ergo:     Wir brauchen eine effektive Antidiskriminierungspolitik, die vor sozialer Exklusion  
               schuetzt!


anders ausgedrueckt: Griechenland ist ein "behindertes Mitgliedsland" geworden, dass durch die EU adaptiert werden muss um teilhaben zu koennen! :-)


anders ausgedrueckt: Griechenland ist ein "behindertes Mitgliedsland" geworden, dass durch die EU adaptiert werden muss um teilhaben zu koennen! :-)
Wasilios Katsioulis, 19.05.2012

... das geht ausschliesslich ueber soziale Inklusion !


Wer nicht geeignet ist die Dinge zusammenzufuehren, ist jedenfalls geeignet die Dinge auseinanderdriften zu sehen!

Wer nicht geeignet ist die Dinge zusammenzufuehren, ist jedenfalls geeignet die Dinge auseinanderdriften zu sehen!
19.05.2012

AN SOZIALER INKLUSION KOMMT EUROPA NICHT VORBEI SONST ISTS VORBEI :) EIN GEMEINSAMER MARKT ALLEINE STELLT NOCH LANGE KEINE INKLUSION DAR!


W. http://www.noexclusion.com

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...